Steuerreform zur Bewältigung der Coronakrise

Datum des Artikels 15.07.2020

MIT fordert echte Reformen

Die Coronakrise stellt uns alle vor große Herausforderungen und es werden bisher unvorstellbare Finanzmittel bereitgestellt um den Betrieben ein Überleben zu ermöglichen. Ein Teil dieser Mittel sollte dafür verwendet werden das komplizierte deutsche Steuerrecht zu reformieren. Dabei müssen drei Ziele erreicht werden:
1. Mehr Leistungsgerechtigkeit beziehungsweise mehr Leistungsanreize (z. B. Beseitigung des sog. Mittelstandsbauches)
2. Steuervereinfachung als Beitrag zum Bürokratieabbau
3. Verbesserte Rücklagenbildung damit die Unternehmen Geld für Krisenzeiten zurücklegen können
15.07.2020 – Dr. Jochen Birkle, Kreisvorsitzender der MIT Enzkreis-Pforzheim

Standpunkt! ist das Format für kurze Informationen zu aktuellen Themen.
• Aktuell
• Auf den Punkt gebracht
• Regelmäßig
• Jetzt Mitglied werden: http://www.mit-pforzheim.de/mitmachen/mitglied-werden

_______________________________________________________________________________________

Standpunkt 12: MIT befürchtet Abschaffung des Bargeldes!
Bargeld abzuschaffen birgt unverantwortbare Risiken für Unternehmen, Bürgerinnen und Bürger!

Bargeld ist ein Stück Freiheit und es macht unseren Alltag sicherer. Die MIT wendet sich entschieden gegen seine Abschaffung! Mehr http://www.mit-pforzheim.de/artikel/standpunkt-12-mit-befuerchtet-abschaffung-des-bargeldes
03.07.2020 – Prof. Dr. Erich H. Franke, Vorstandsmitglied MIT Enzkreis-Pforzheim

Standpunkt 11: MIT fordert Aussetzung der Anhebung des Mindestlohnes!
Die Anhebung des Mindestlohnes wurde geplant und beschlossen in einer Zeit mit sehr guter Konjunkturlage und Vollbeschäftigung. Durch Corona hat sich die Situation jedoch grundlegend verändert. Mehr http://www.mit-pforzheim.de/artikel/standpunkt-11-mit-fordert-aussetzung-der-anhebung-des-mindestlohnes
24.05.2020 – Dr. Jochen Birkle, Kreisvorsitzender der MIT Enzkreis-Pforzheim

Standpunkt 10: „Ein wichtiges und gutes Signal an Unternehmen und Verbraucher“
MIT zum Konjunkturprogramm der Großen Koalition

Der Bundesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) Carsten Linnemann begrüßt die Beschlüsse der Großen Koalition zur Stärkung der Wirtschaft: „Die Koalitionspartner haben einen ausgewogenen Mix gefunden aus schnell wirkenden Nachfrageimpulsen, Überbrückungshilfen für krisengeschädigte Unternehmen und strukturellen Verbesserungen, die Deutschland insgesamt wettbewerbsfähiger machen. Die Einigung von Union und SPD ist ein wichtiges und gutes Signal an Unternehmen und Verbraucher“, so Linnemann.
Pressemitteilung: http://www.mit-pforzheim.de/artikel/ein-wichtiges-und-gutes-signal-unternehmen-und-verbraucher
04.06.2020 – Dieter Vortisch, Stellvertr. Kreisvorsitzender MIT Enzkreis-Pforzheim